Alle Beiträge von Patman

Matchbericht Samstag 08.02.2020 – VBC Schwarzenburg gegen VBC Konolfingen

Wir durften letzten Samstag das 30-jährige Jubiläum unseres Vereins feiern. Bei schönstem Wetter grillten wir draussen Bratwürste und es gab viele sehr leckere Kuchen und salzige Backwaren auf dem Buffet, die man während den spannenden Spielen naschen durfte. Unser 3. Liga Pro Match stand als letztes der 3 Spiele auf dem Programm. Wir freuten uns sehr in der vollen Halle bei bester Stimmung und mit großartigen neuen Matchdress spielen zu dürfen.

Leider hatten wir im ersten Satz einen Fehlstart und lagen schnell mit 0:5 hinten. Diesen Rückstand konnten wir nicht mehr aufholen und hinkten immer etwas hinterher. Wir verloren den Satz mit 17:25.

Der zweite Satz war hart umkämpft, wir lagen erneut längere Zeit im Rückstand, konnten jedoch gegen Ende Satz nochmals so richtig aufdrehen und diesen zweiten Satz mit 26:24 für uns entscheiden.

Im dritten Satz erspielten wir uns einen guten Vorsprung. Die Stimmung war super. Beim Stand 24:19 entglitt uns jedoch die Kontrolle, die Durchsetzungsfähigkeit fehlte uns für den letzten Punkt. Auch das Time out bei 24:24 konnte nicht mehr helfen und wir mussten uns schlussendlich mit 26:28 geschlagen geben. Sehr ärgerlich nach dem vermeintlich sicheren Vorsprung! Diese Niederlage verpasste unserer Stimmung einen Dämpfer. Das Spiel war jedoch noch nicht verloren. Nun galt es den 4. Satz für uns zu entscheiden und das Spiel zu drehen. Leider wollte uns auch das nicht gelingen, der Ärger über den Verlust des 3. Satzes war wohl zu gross. Die Überzeugung fehlte und unser Spiel war zu unkonzentriert. Wir verloren den letzten Satz mit 22:25 und das Spiel mit 1:3 gegen ein konstanteres Konolfingen.

Schade, ein Sieg hätte besser zu dem schönen Tag gepasst. Aber nachdem wir etwas erfolglos versuchten den Frust unter der Dusche wegzuwaschen, wunden wir mit einem leckeren Abendessen aufgemuntert.

Herzlichen Dank noch einmal an die Organisatoren und Helfer, die für das Jubiläumsfest fleissig gearbeitet, gebacken, gegrillt und aufgeräumt haben. Und natürlich auch ein grosses Dankeschön and die Sponsoren, die unsere neuen Matchdress mitfinanziert haben.

Matchbericht VBC Schwarzenburg – VT Langnau (26.01.2019)

Mit eher wenigen Spielerinnen aber umso mehr Motivation starteten wir am Sonntag Richtung Schwarzenburg, um am Mittag auf den VT Langnau zu treffen.

Aus dem Spiel der Vorrunde wussten wir, dass wir auf starke Gegnerinnen treffen würden – trotzdem schienen wir im ersten Satz etwas „überrascht“ und entwickelten einen gewissen Rückstand, den wir nicht mehr aufholen konnten. Gegen Ende des Satzes fingen wir uns allerdings und konnten den Schwung mit in den zweiten Satz nehmen.

Im zweiten und dritten Satz erarbeiteten wir uns jeweils kleine Vorsprünge, die wir dank einer immer stabileren Verteidigung und guten Angriffen ausnützen konnten. Sätze zwei und drei konnten wir schliesslich für uns entscheiden (25:23/25:19).

Die Langnauerinnen verteidigten jedoch nicht minder stark und konnten starken Druck am Netz aufbauen. Vor allem der Soutiens machte uns immer wieder Probleme. So gewann der VT Langnau den vierten Satz 25:22.

Das emotionale und spannende Spiel ging somit ins Tie-Break, welches wir dank super Stimmung und Freude schliesslich 15:9 gewinnen konnten.

Mit zwei wichtigen Punkten beendeten wir somit die Woche. Wir danken den Zuschauer/innen für die Stimmung und dem VT Langnau für das interessante Spiel.

Damen 3. Liga Pro – VBC Schwarzenburg vs. MS Lerbermatt

Unser Kader am Freitagabend war mit 8 Spielerinnen zwar bescheiden, doch auch mit abwesender Passeuse wollten wir uns die 3 wichtigen Punkte nicht nehmen lassen. Mit gut gefüllten Bauch von dem gemeinsamen Znacht machten wir uns ans Einwärmen und versuchten, uns an die etwas kleine Turnhalle zu gewöhnen.

Der erste Satz verlief ziemlich ausgeglichen und wir merkten schnell, dass wir auf alles gefasst sein mussten, denn die Gegnerinnen schienen fast jeden Ball wieder auf unsere Seite zurück zu bringen. Mit Kampfgeist und Willen schafften wir es aber gleichwohl, den Satz für uns zu gewinnen. (25:23)
Wir wussten jedoch, dass wir im zweiten Satz etwas an unserem Spiel ändern mussten und aktiv agieren mussten, wenn wir siegreich aus dem Spiel hervor gehen wollten. Doch dies fiel uns auch im zweiten Satz wieder schwer und so mussten wir diesen leider an Lerbermatt abgeben. (24:26)
Neuer Satz, neues Glück und so machten wir uns auf in den dritten Satz. Endlich gelang es uns, unser Spiel zu spielen und so konnten wir den Satz klar mit 25:19 für uns entscheiden.
Die 3 Punkte waren nun schon in greifbarer Nähe und wir wollten sie unbedingt für uns verbuchen. So kämpften wir uns durch den 4. Satz, doch durch viele gute Services der Gegnerinnen und unnötige Fehler auf unserer Seite, zog Lerbermatt langsam aber sicher davon. Mit viel Kampfgeist und auch etwas Glück auf unserer Seite schafften wir es jedoch, die Gegnerinnen einzuholen und schliesslich auch zu überholen und den Satz für uns zu gewinnen (26:24), so dass wir als Siegerinnen aus dem Match hervorgehen konnten.

Schwarzenburg U19 vs Thun

Am 25.01.20 traten acht Spielerinnen beim Heimspiel gegen Thun an. Die Stimmung war ausgelassen und zufrieden, an Motivation fehlte es nicht. Voller Kampfgeist, Siegeswillen und Euphorie startete unser Team den Match um 13:30.

Der erste Satz begann vielversprechend; wir gingen einige Punkte in Führung und konnten verhindern, dass die Thunerinnen richtig ins Spiel kamen. Der Einsatz war gross, ebenso die Freude am Spiel. Unsere Angriffe, sowie auch die Abnahmen waren schön, einziger Kritikpunkt; die Services. Wie auch schon im letzten Match schenkten wir den Gegnerinnen viele Punkte, indem die Services Out oder im Netz landeten. So kam es, dass die Thunerinnen einige Punkte aufholen konnten und knapp in Führung gerieten. Das Kopf-an-Kopf Rennen endete aber schliesslich mit 21:25 für Thun.

Da der erste Satz aus rein technischer Sicht recht gut war, begannen wir auch den zweiten Satz motiviert. Auch dieses Mal gaben wir tollen Einsatz und bauten das Spiel sehr schön auf. Sobald den Thunerinnen etwas Druck gemacht werden konnte, wurden ihre Angriffe und Abnahmen weniger gefährlich. So wäre es auch in diesem Satz möglich gewesen, zu gewinnen, wären da nicht schon wieder die ständigen Servicefehler gewesen. Diese verschenkten Punkte waren sehr schade und bescherten den Gegnerinnen unter anderem den Sieg. Auch der manchmal herrschende Mangel an Wagnissen im Bezug auf die Angriffe unsererseits, trug dazu bei. Mit 18:25 verloren wir den Satz.

Der dritte Satz begann, wegen der beiden Niederlagen, leider nicht so euphorisch und energetisch wie die vorherigen. Von Anfang an schienen wir etwas eingeschlafen und Einsatzmüde zu sein. Mehrere Bälle wurden einfach nicht abgenommen, es wurde nicht auf drei gespielt und Druck bekamen mehrheitlich nur wir zu spüren. So hatte die etwas negative Stimmung gegen Ende des Satzes die Wirkung, dass wir aufgaben und schliesslich mit 17:25 den dritten Satz und somit den Match verloren.

Die Thunerinnen waren starke Gegnerinnen und so kann man sagen, dass wir uns sehr gut geschlagen haben. Wir hatten viele schöne Momente, haben Bälle gerettet die die andern verloren glaubten, mit starken Angriffen Druck gemacht und mit einigen sehr schönen Blocks wirksam einen Punkt fürs gegnerische Team verhindert. Es hat nicht viel zum Sieg gefehlt. Nur die Services stellen ein Problem dar. Leider haben wir im Moment nicht wirklich eine Möglichkeit, die Services zu trainieren, da unser wöchentliches Training in der Turnhalle Steinenbrünnen stattfindet, wo der Platz doch eher spärlich ist. Wir werden das nächste Mal aber trotzdem unser Bestes geben und versuchen, so gut wie in diesem Match zu spielen (dann aber mit weniger Servicefehlern:)).

Damen U19

Lina Dänzer

Damen 3.Liga pro – VBC Schwarzenburg vs. VBC Brienz-Meiringen

Am Mittwochabend durften wir wieder einmal unsere schöne Halle am Einschlag besuchen. Nach kurzfristigen Absagen schrumpfte unser Kader von 9 auf 7 Spielerinnen. Doch dank unseren spontanen 4. Liga Damen und ein wenig improvisierten Trikots stieg die Anzahl der Spielerinnen wieder auf 9. 🙂
Da wir noch eine Rechnung mit Brienz zu begleichen hatten, waren wir umso motivierter, die drei Punkte zu holen.

Der erste Satz startete ziemlich ausgeglichen. Doch plötzlich stand es 11:17 und wir mussten etwas ändern, um diesen Satz noch zu holen. Wir haben zwar nochmals aufgeholt, aber am Schluss ging dieser Satz knapp an Brienz-Meiringen mit 25:27.
Der zweite Satz verlief ähnlich. Es war sehr ausgeglichen bis zum Schluss, doch in diesem Satz konnten wir ws auf unsere Seite drehen (26:24).
Zu Beginn war es auch im 3. Satz ausgeglichen und es wurde um jeden Ball und Punkt gekämpft. Dank einer Serviceserie unseres heutigen Captains konnten wir uns ein Polster erspielen, welches wir bis am Ende nicht mehr abgegeben haben (25:21).
Im 4. Satz passte es auf unserer Seite und umso weniger passte es bei unseren Gegnern. Es kam nicht mehr so viel zurück, wie zu Beginn des Spiels. Wir konnten die Chance nutzen und diese 3 Punkte auf unserem Konto verbuchen (25:18).

Merci Claudine und Sina für z churzfristige ushäufe, dir heit das super gmacht!

Damen 4.Liga – VBC Schwarzenburg vs. VBC Riggisberg

U de ischs wieder sowit gsi u mir hei üsese Regioneduell gägä VBC Riggisberg gha. Us Erfahrig heimer da immer ä rächt knappi Sach gägägnang u das isch oh hüt nid angers gsi.

Dr erst Satz het scho zimli knapp agfange u es isch sehr usgliche gsi. Mau hei mir d Nase vore gha u mau Riggisberg. Am Schluss het sech leider Riggisberg chönne düresetze u dr Satz mit 23:25 für sich entscheide. Im zwöite Satz hets uf üsere Site super klappet u es isch üs eifach gloffe, drum heimer de Satz mit 25:16 gwunne. Im 3. Satz ischs wieder viu enger worde u beidi Teams hei dä Satz unbedingt wöue gwinne. Dis mau isch zGlück uf üsere Site gsi u mir heine mit 25:22 chönne heitue. Eis Punkt isch fang gsicheret gsi, aber mir hei natürlech gern 3 Pünkt wöue hole. Zudem isch d’Glägeheit da gsi, für üse 5. Satz-Fluech zbeende.

U ner isch dr Fight ersch richtig los gange. Beidi Teams hei um jede Bau kämpft u zersch het Riggisberg ä Satzbau gha u ner hei mir d Glägeheit gha, dä Satz u di drü Pünkt heiztue. Leider aber het das nid klappet u mir hei de üsserst knapp Satz a Riggisberg müesse abgäh mit 27:29. Dr Fluech vo de 5.Sätz isch leider ging no nid besiegt.

Im 5. Satz heimer zwar immer no kämpft, aber me het de gmerkt, das 5 vo de 6 Spielerinne ufem Fäud ihre 5. Satz spiele…U so hets leider am Schluss nid ganz glängt u de heimer mit 10:15 de 5.Satz verlore.

Sicher isches für üs sehr ärgerlech gsi, heimer zum 4. Mau i dere Saison im 5. Satz verlore. Aber grundsätzlich isches es super Spiu gsi u mir hei ändlech wieder mau Volleybau gspiut. So fägts Froue!