Damen U19: Matchbericht vom 16.11.2019

Schwarzenburg Damen U19 vs Volley Muri Bern


Beim heutigen Match waren insgesamt 8 Spielerinnen anwesend. Eine sehr praktische Zahl; genügend Spielerinnen die anfeuerten aber genauso viele, dass man sich beim Einspielen nicht in die Quere kam. Unser Match startete um 13:30 Uhr, umso verwirrter waren wir, als um 13:15 Uhr immer noch kein Schiri anwesend war. Spontan entschied sich also eine unserer Trainerinnen, Sandra Roggli, diese Aufgabe zu übernehmen.
War doch das Einspielen von Munterkeit und Motivation geprägt, stellte sich der Beginn des ersten Satzes als eher träge Sache heraus. Das Spiel wollte auf unserer Seite einfach nicht laufen. Von den Gegnerinnen kam auch nicht besonders viel Druck, jedoch vermochten sie mit den einfachsten Spielzügen zu punkten. Unserem Team hat der Tatendrang gefehlt und wir sind nicht wirklich aufgewacht. So überrascht es auch nicht, dass Muri den ersten Satz mit 25:13 gewann.
Im zweiten Satz ging es ähnlich weiter. Zwar konnten wir mit einigen schönen Aktionen Punkte erzielen, schlechte Abnahmen und Bälle, die niemand nehmen wollte, verhinderten aber, dass wir in Führung gehen konnten. Leider konnten auch die Time-Outs und die motivierenden Worte unserer Trainerin nichts daran ändern.  Enttäuscht, aber nicht sonderlich überrascht, verloren wir auch diesen Satz mit einem Endresultat von 25:13 für das gegnerische Team.
Der dritte Satz begann vielversprechend. Das ganze Team schien plötzlich wacher und eingespielter. Es gelangen viele gute Abnahmen und darauffolgende Angriffe. Den Druck den wir aufbauten, zahlte sich sofort aus; wir gerieten schon zu Beginn in Führung und konnten unsere Bonuspunkte auch behalten. Dies zeigte, dass wir das Team von Muri problemlos hätten schlagen können, wenn wir schon von Anfang an so gespielt hätten. Zur Freude unseres Teams konnten wir den Satz mit 25:16 gewinnen.
Erfreut und motiviert wegen des gewonnenen Satzes war zu erwarten, dass der vierte Satz ebenfalls auf unserer Seite lag. Leider wiederholte sich dasselbe Muster wie in den ersten beiden Sätzen; das Team war erneut in eine Trägheit verfallen, die uns einen weiteren Sieg unmöglich machte. Mit schönen Services konnten wir noch einige Punkte holen, für einen Sieg reichte es aber nicht. Der vierte und somit letzte Satz gehörte mit einem 25:16 Muri.
Im dritten Satz konnten wir beweisen, dass unser Spielniveau hoch genug für einen Sieg gewesen wäre. Von Muri kam nicht unglaublich viel. Leider fehlte es uns an Willen und Tatkraft, was sehr grosse Faktoren sind wenn es darum geht, auf wessen Seite das Spiel läuft. Wir hätten definitiv mehr gekonnt als wir gezeigt haben. Alles in allem war der Match aber trotzdem nicht schlecht. Es gab verschiedene schöne Aktionen und die Stimmung war trotz allem gut. Beim nächsten Mal sollten wir versuchen, mit mehr Enthusiasmus dahinter zu gehen und von Anfang an dabei zu sein. 
So sollte einem Sieg nichts mehr im Wege stehen.

Für die Damen U19
Lina Dänzer