Damen U19: Matchbericht vom 16.11.2019

Schwarzenburg Damen U19 vs Volley Muri Bern


Beim heutigen Match waren insgesamt 8 Spielerinnen anwesend. Eine sehr praktische Zahl; genügend Spielerinnen die anfeuerten aber genauso viele, dass man sich beim Einspielen nicht in die Quere kam. Unser Match startete um 13:30 Uhr, umso verwirrter waren wir, als um 13:15 Uhr immer noch kein Schiri anwesend war. Spontan entschied sich also eine unserer Trainerinnen, Sandra Roggli, diese Aufgabe zu übernehmen.
War doch das Einspielen von Munterkeit und Motivation geprägt, stellte sich der Beginn des ersten Satzes als eher träge Sache heraus. Das Spiel wollte auf unserer Seite einfach nicht laufen. Von den Gegnerinnen kam auch nicht besonders viel Druck, jedoch vermochten sie mit den einfachsten Spielzügen zu punkten. Unserem Team hat der Tatendrang gefehlt und wir sind nicht wirklich aufgewacht. So überrascht es auch nicht, dass Muri den ersten Satz mit 25:13 gewann.
Im zweiten Satz ging es ähnlich weiter. Zwar konnten wir mit einigen schönen Aktionen Punkte erzielen, schlechte Abnahmen und Bälle, die niemand nehmen wollte, verhinderten aber, dass wir in Führung gehen konnten. Leider konnten auch die Time-Outs und die motivierenden Worte unserer Trainerin nichts daran ändern.  Enttäuscht, aber nicht sonderlich überrascht, verloren wir auch diesen Satz mit einem Endresultat von 25:13 für das gegnerische Team.
Der dritte Satz begann vielversprechend. Das ganze Team schien plötzlich wacher und eingespielter. Es gelangen viele gute Abnahmen und darauffolgende Angriffe. Den Druck den wir aufbauten, zahlte sich sofort aus; wir gerieten schon zu Beginn in Führung und konnten unsere Bonuspunkte auch behalten. Dies zeigte, dass wir das Team von Muri problemlos hätten schlagen können, wenn wir schon von Anfang an so gespielt hätten. Zur Freude unseres Teams konnten wir den Satz mit 25:16 gewinnen.
Erfreut und motiviert wegen des gewonnenen Satzes war zu erwarten, dass der vierte Satz ebenfalls auf unserer Seite lag. Leider wiederholte sich dasselbe Muster wie in den ersten beiden Sätzen; das Team war erneut in eine Trägheit verfallen, die uns einen weiteren Sieg unmöglich machte. Mit schönen Services konnten wir noch einige Punkte holen, für einen Sieg reichte es aber nicht. Der vierte und somit letzte Satz gehörte mit einem 25:16 Muri.
Im dritten Satz konnten wir beweisen, dass unser Spielniveau hoch genug für einen Sieg gewesen wäre. Von Muri kam nicht unglaublich viel. Leider fehlte es uns an Willen und Tatkraft, was sehr grosse Faktoren sind wenn es darum geht, auf wessen Seite das Spiel läuft. Wir hätten definitiv mehr gekonnt als wir gezeigt haben. Alles in allem war der Match aber trotzdem nicht schlecht. Es gab verschiedene schöne Aktionen und die Stimmung war trotz allem gut. Beim nächsten Mal sollten wir versuchen, mit mehr Enthusiasmus dahinter zu gehen und von Anfang an dabei zu sein. 
So sollte einem Sieg nichts mehr im Wege stehen.

Für die Damen U19
Lina Dänzer

Damen 3.Liga pro – VBC Schwarzenburg vs. VC Uettligen

«katastrophal – phänomenal»  

Heute durften wir unsern ersten Heimmatch spielen und wir waren zum ersten Mal in dieser Saison mit 10 Spielerinnen vertreten. Für ein paar Spielerinnen war dies auch das erste Kennenlernen unserer wunderbar grossen und sehr hohen Heimhalle 😉 (der Heimvorteil war heute nicht besonders gross, bezüglich der Hallengrösse).

Der Start in den ersten Satz ist uns nicht geglückt. Schnell lagen wir einige Punkte zurück. Wir spielten zu ungenau und generierten so zu viele Eigenfehler. Unseren Gegnern gelang fast jede Aktion und so ging der erste Satz auf die Seite des VC Uettligen (17:25).

Mit einer neu durchmischten Aufstellung starteten wir in den zweiten Satz. Leider klappte die Abstimmung auf unserer Seite auch in diesem Satz nicht wie gewünscht. Wir waren überall eine Spur zu ungenau und zu langsam, deshalb verloren wir auch diesen Satz klar mit (13:25).

Abhaken, aufwachen, besser machen. Ungefähr mit dieser Einstellung begannen wir den 3. Satz. Mit einer Serviceserie zu Beginn des Satzes lagen wir plötzlich 6:0 in Führung. Unser Spiel war nicht zu vergleichen mit den vorherigen beiden Sätzen. Wir kämpften um jeden Ball und die Freude auf dem Feld war richtig spürbar. Wir konnten unsere Leistung bis zum Ende des Satzes hochhalten und entschieden diesen Satz mit 25:13 für uns.

Alles war wieder offen. Wir versuchten den Flow mit in den neuen Satz zu nehmen. Der ganze Satz war ein Kopf an Kopf rennen, in welchem wir am Ende die Nase vorne hatten (25:22). Auch im 5. Satz war die Partie sehr ausgeglichen. Am Schluss konnten wir uns aber ein wenig absetzen (15:10) und das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden.

VT Langnau vs VBC Schwarzenburg 3. Liga pro – Montag 04.11.2019

Am Montag Abend durften wir unser Match in der neuen 3fach Halle in Langnau spielen.

Zu Beginn des 1. Satzes lief es für uns erstaunlich gut. Wir spielten sehr unkonventionell und es war auch nicht immer schön anzusehen, aber bis zum 12:19 relativ erfolgreich. Dann kam was eigentlich kommen musste, Langnau drehte auf und wir taten unser richtiges Volleyball auszupacken. So wurde es doch etwas eng am Satzende. Wir könnten uns aber noch so mit 24:26 ins Ziel retten.

Da wir unsere Gegnerinnen schön aufgebaut hatten, starteten diese deutlich besser in den 2. Satz. Wir hatten eher Mühe damit unser Spiel aufziehen, kämpften uns aber Punkt für Punk wieder zurück. Leider schlichen sich bei uns immer wieder „unnötige“Fehler ein und so verloren wir den Satz knapp mit 25:23.

Satz 3 gelang uns deutlich besser. Wir konnten dieses Mal von Anfang an Druck machen und es auch durch ziehen. Weniger Eigenfehler, gute Service und ein sauberer Aufbau war das Rezept zu einem 18:25 Satzsieg.

Im 5. Satz ging es wieder enger zu und her. Weder wir nich Langnau konnte sich wirklich absetzen und so waren die letzten Punkte die Endscheidenden. Leider hatten unsere Gegnerinnen das bessere Ende für sich und wir verloren 25:22. Also ging es ins Tie Break und wir erwischten den besseren Start. Nur konnten wir diesen Vorteil nicht nutzen. Wie leider oft in diesem Match schlichen sich Fehler ein und wir machten die wichtigen Punkte nicht mehr. Langnau dagegen drehte noch einmal auf und holte sich den 2 Punkt und den Sieg mit 15:11.

Match Bericht Volley Köniz – VBC Schwarzenburg Damen 3. Liga Pro

An diesem schönen Herbst-Sonntag traten wir sehr motiviert in Köniz zum Match an.

Uns war klar, dass wir gegen dieses körperlich überlegene Team um jeden Ball kämpfen müssen und dass eine clevere Spielweise der Schlüssel zum Erfolg sein wird. Gleich zum Beginn des ersten Satzes konnten wir einige Punkte in Führung gehen.

Diese Führung konnten wir beibehalten und so knapp mit 25:22 den ersten Satz gewinnen. So ging der zweite Satz genau umgekehrt los, Volley Köniz konnte gleich zum Anfang vier Punkte Abstand zu uns gewinnen, und diesen Vorsprung während dem ganzen Satz ausbauen, was in einem 16:25 ausging. Abhacken und vergessen.

3. Satz: Ein ausgeglichenes Spiel führte zum ständigen hin- und her-Wechsel des Services. Durchs Band weg blieb es bei einem Kopf an Kopf Rennen. Die Konzentration war beidseitig hoch, doch zum Schluss konnten wir uns ein bisschen mehr pushen und einige Punkte durch clevere Finten klar machen. Mit einem 27:25 konnten wir den Satz schliesslich auf unsere Seite ziehen.

Der Krimi ging unverändert weiter, kein Team konnte sich zu beginn des vierten Satzes abheben. Erst bei einem Spielstand von 8:8 konnten wir davon ziehen und einen grossen Abstand aufbauen. Diesen letzten Satz konnten wir zum Ende mit 25:18 deutlich für uns entscheiden. Insgesamt konnten wir unser Spiel souverän durchziehen, blieben motiviert und das wichtigste: wir hatten viel Spass auf und neben dem Feld ?

Damen 4.Liga – VBC Schwarzenburg vs. volleyliebefeld

Bereits ist es wieder soweit – die neue Saison steht vor der Tür. Wir sind froh, dass es endlich losgeht und gespannt, was uns in dieser Saison erwarten wird.

Der Start in den Match heute ist uns mehr als geglückt. Wir legten los wie die Feuerwehr. Unser Spiel war wohl so gut, wie noch fast nie zuvor. Auf unserer Seite klappte wirklich ‘fast’ alles nahezu perfekt. Die Service waren super, wir konnten fast aus allen Situationen heraus noch angreifen und wir kämpften um jeden Ball als Team. Es machte richtig Spass so zu spielen. Mit dieser konstanten Leistung konnten wir die beiden ersten Sätze klar für uns entscheiden. (25:7, 25:17)

Der Kampfgeist unserer Gegner erwachte nun auch immer wie mehr und sie machten uns das Leben schwieriger. Was auf unserer Seite plötzlich nicht mehr klappen wollte, klappte dafür auf der Seite der Gegner. So kam es, wie es leider bei unserem Team noch häufig passiert, dass wir den dritten und vierten Satz verloren. (17:25, 21:25)

Wir spielen einfach gerne fünf Sätze. Schliesslich wollen wir ja alle möglichst viel Spielzeit.

Für uns war es schwierig, wieder an die Leistung vom 1. und 2. Satz anzuknüpfen. Auch im 5. Satz hatten wir einfach zu viele Eigenfehler und vermiesten uns so unseren ersten Saisonsieg. (9:15)

Für uns ist es aber sicher trotzdem kein schlechter Saisonstart. Auf dieser Leistung können wir aufbauen. 🙂 Jetzt haben wir eine kurze Match-Pause, bis es dann mit unserer matchintensiven Woche am Mo, 28.10.2019 in Thun losgeht.

VBC Spiez vs Damen 3. Liga pro

Am Freitag 20:30 ging für uns die Saison 19/20 in Spiez in einer etwas ungewohnten Halle (mit Balkon) los.

In Satz 1 starteten wir trotz etwas Nervösität gut und hatten uns bald einen kleinen Vorsprung heraus gespielt. Es schien alles nach unseren Wünschen zu laufen, bis wir kurz vor Satzende den Sack zu machen wollten.

Spiez drehte jetzt auf und wir liessen uns etwas aus dem Konzept bringen. So wurde es noch mal ganz eng. Wir konnten dann aber den Satz mit 26:28 doch für uns entscheiden.

Satz 2 verlief von Anfang an deutlich ausgeglichener. Erst kurz vor Schluss konnten wir uns ein wenig absetzen und zogen es auch gleich zu einem 21:25 durch.

Mit dem 0:2 im Rücken giengs in den 3. Satz. Der Start war super. Leider schlichen sich immer wieder kleine Fehler in unser Spiel und die Spiezerinnen kamen immer mehr auf. Kurz vor Satzende waren wir 20:24 im Rückstand. Trotz einer beherzten Aufholjagd verloren wir knapp mit 26:24

So spielten wir noch einen 4. Satz. Der Start gieng mit einem Rückstand von 9:2 ziemlich in die Hose. Zum Glück erwachten wir dann doch noch und kämpften uns Punkt für Punkt wieder zurück ins Spiel. Diese Aufholjagd zahlte sich aus und wir holten uns den Satz und damit die ersten 3 Punkte mit 19:25.

Ein riesiges MERCI an Pädi, der seeehr kurzfristig als Coach eingesprungen ist und auch an Oli für die tolle Unterstützung.